Weingut Aldinger

BENTZ DER ALDINGER legte 1492 den Grundstock für das heutige älteste Weingut Fellbachs. Er kam aus der kleinen Stadt Aldingen nach Fellbach, um hier Reben zu kultivieren.

Nach 500 Jahren Weinbau-Tradition übernahm Gert Joachim Aldinger. Mittlerweile wird er als König des Kappelbergs bezeichnet. Mit dem Anbau internationaler Rebsorten sowie der radikalen Ertragsreduzierung hat er maßgebend dem Lande eine neue Richtung vorgezeigt.

15 Jahre später steht das Weingut an der Spitze Württembergs, die Söhne Hansjörg und Matthias Aldinger geben nun den Takt an. Erstaunlich wie auch prägend für die Familie ist es, das jede Generation nahtlos an der Tradition des Weinbaus anknüpft.

Interview mit Winzer Hansjörg Aldinger

 

Das Weingut

Was zeichnet Eure Region aus, bezogen auf Wein?
Ganz bestimmt die Vielfältigkeit der Rebsorten, sowie die Nähe zu unserer Landeshauptstadt Stuttgart. Weinbaulich gibt es auch große Herausforderungen. Zum einen die Höhenunterschiede der Lagen verbunden mit den Keuperschichten des Juras. Herausragend für uns ist der Gipskeuper von der Lage Untertürkheimer Gips.

Wie lange gibt es das Weingut bereits?
Es gibt Weinbau in der Familie seit 1492. Unser heutiges Weingut, ist aus zwei Familien entstanden. Die Familie Pflüger waren Wein- und Holzküfer. Die Familie Aldinger waren Winzer seit 1492, somit entstand mit deren Weinbergen das Weingut in der Kellerei der Familie Pflüger.

Wie viele Hektar hat Euer Weingut?
30

Welche Rebsorten baut Ihr an?
Der größte Anteil bei den Weißweinen ist der Riesling, danach folgen Weißburgunder, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Bei den Rotweinen führt der Lemberger vor Spätburgunder, Trollinger und ein wenig Cabernet sowie Merlot.

Wie viele Flaschen produziert Ihr pro Jahrgang/Wein?
Ca. 200 000 pro Jahr

Wie alt sind die ältesten Reben in Eurem Weingut?
Die ältesten Reben sind aus den späten 60er, da es davor in Württemberg fast flächendeckend Flurbereinigungen gab.

Wie lautet eure Philosophie?
Tradition und Fortschritt. Wir respektieren die Natur und versuchen, so viel wie möglich davon im Keller zu erhalten. Das heißt schonende Verarbeitung damit die Weine ihre filigrane und eigenständige Art nicht verlieren.

Gibt es einen Austausch zu anderen Winzern?
Ja, sei es im Ländle, in Europa oder auch ein wenig in Übersee.

Über Hansjörg Aldinger

Wie kamst Du zu Deinem Beruf? / Was liebst du an deinem Beruf?
Er ist extrem abwechslungsreich und das Genießen dazu macht mir sehr viel Freude! Ich bin im Weingut aufgewachsen, als Kind faszinierten mich die Traktoren und als Jugendlicher die ersten Gläser Wein. In dieser Zeit interessierten mich dann die Kellerarbeiten und vor allem dann die Meinungen über die Weine von Händlern und Gastronomen. So entstand die Freude auch an der Präsentation des eigenen Produktes Wein. Die Faszination des Berufes ist, dass jeder Tag, jeder Monat und jedes Jahr anders verläuft. Es ist auch fast unmöglich, eine komplette Planung fürs Jahr abzuschließen, denn wir arbeiten in der Natur!

Liegt Dir Wein im Blut?
Definitiv.

Lernt man nach so vielen Jahren im Winzerberuf noch etwas dazu?
Ja, in der Ruhe liegt die Kraft!

Was ist Dir besonders wichtig an Deinen Weinen?
Die feingliedrige und mineralische Balance, sowie den Drang, einen weiteren Schluck probieren zu wollen. Aber das Wichtigste, eine absolut konstante Qualität in allen Qualitätsstufen.

Trinkst Du nur Deinen eigenen Wein?
Unsere Familie und ich trinken fast ausschließlich andere Weine, probieren unsere dafür extrem oft 🙂

Beschreibe Dich selber in 3 Worten:
Perfektionistisch, hilfsbereit und geschickt

Erzähle uns eine witzige Story zum Thema Wein:
Es gibt zwei prägende Storys in meinem Leben: Als mein Großvater mir mit ca. 12 Jahren gezeigt hat wie man eine Rebstock richtig schneidet. Die Eisweinlese morgens vor meiner standesamtlichen Trauung!

Verrate uns Deinen absoluten Lieblingswein. / Welcher Wein hat Dich am meisten bewegt?
Den gibt es eigentlich nicht….. doch ich liebe einen leichten Grünen Veltliner vom Bründlmayer, einen Corton de Charlemagne (Chardonnay) und einen Spätburgunder von Daniel Gantenbein.

Entdecken Sie die Weine des Weinguts Aldinger

  • Deutschland
    Aldinger
    Lemberger

    Aldinger – “Fellbacher Lämmler” Lemberger GG

    43,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Cab. Sauvignon

    Aldinger – Cabernet Sauvignon Reserve

    29,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Lemberger

    Aldinger – Lemberger Gutswein

    8,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Riesling

    Aldinger – Riesling “REBHUHN”

    7,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Riesling

    Aldinger – Riesling Marienglas GG

    29,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Riesling

    Aldinger – Schilfsandstein Stettener Riesling

    13,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Trollinger

    Aldinger – Trollinger Sine

    13,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Weissburgunder

    Aldinger – Untertürkheimer Gips Weissburgunder 1. Lage

    14,95 
  • Deutschland
    Aldinger
    Weissburgunder

    Aldinger – Weissburgunder Marienglas GG

    29,95 

Blick auf den Fellbacher Lämmler